Bundestagswahlen Deutschland 2013 - privater Markt

Beiträge 1 - 10 von 23
  • Bundestagswahlen Deutschland 2013 - privater Markt

    Wahlfieber Team, 06.07.2013 06:11
    #1

    Hallo Community,

    an anderer Stelle im Forum ist (indirekt) die Frage aufgeworfen worden, wer am o.a. Markt teilnehmen darf und wer nicht.

    Dazu einige grundsätzliche Anmerkungen:

    Es war - und ist - unsere Absicht, einen Markt aufzusetzen, der ohne die Teilhabe von parteipolitisch agierenden Händlern stattfindet und der ohne den Einsatz eines Market Maker funktioniert. Dieser Markt soll gleichsam als Korrektiv für die öffentlichen und allgemein zugänglichen Märkte fungieren. Analoges ist für die Nationalratswahl 2013 in Österreich geplant.

    Die Auswahl der freigeschalteten Teilnehmer erfolgt keinesfalls willkürlich oder gar nach parteipolitischen Präferenzen, sondern orientiert sich primär an deren Tradingverhalten in den letzten Monaten und Jahren. Maßgeblich ist das Abschneiden der einzelnen Händler bei den sogenannten Vote-Share-Märkten.

    In den vergangenen zwei Wochen erreichten uns mehrere Anfragen von Usern, die wissen wollten, warum sie auf diesen speziellen Markt nicht zugreifen dürfen. Wir prüfen jeweils im Einzelfall, ob eine Freischaltung erfolgen kann oder nicht. - Für den vorliegenden Markt haben wir quasi eine Vorauswahl getroffen. Diese ist jedoch keinesfalls endgültig. Denn auch wir sind nie und nimmer perfekt. Was natürlich einschließt , dass wir jemanden unabsichtlich übersehen haben könnten. Jene mögen sich bitte umgehend bei uns melden.

  • RE: Bundestagswahlen Deutschland 2013 - privater Markt

    Wahlfieber Team, 06.07.2013 06:30, Antwort auf #1
    #2

    Ein PS in selbiger Angelegenheit. Bewusst getrennt vom ersten Post.

    Das maßgebliche Kriterium "Tradingverhalten in den letzten Monaten und Jahren" kann in Einzelfällen dazu führen, dass neu oder jüngst angelegte Nicks von langjährigen Usern aus dem genannten Raster fallen.

    Sollte ein User mit zwei oder mehreren Nicks auf Wahlfieber aktiv (gewesen) sein oder seinen Account gewechselt haben, wird ausschließlich jener Nick für die privaten Märkte freigeschaltet, der an führender Stelle in der "Trading-Rangliste" liegt.

  • RE: Bundestagswahlen Deutschland 2013 - privater Markt

    britta (洋鬼子), 06.07.2013 10:15, Antwort auf #2
    #3

    Ich möchte ja gar nicht in den **gesperrten** Markt, ich wollte in diesen Markt, weil er aufgeschlüsselt ist !

    Ich verstehe es nicht ! Der eine Markt ist gesperrt, weil er aufgeschlüsselt ist - oder er ist aufgeschlüsselt und wurde deswegen gesperrt ? Sind die auserkorenen Mitspieler so viel erfahrener, intelligenter, souveräner, daß man ihnen zutrauen kann, mit fünf oder acht Parteien mehr umzugehen als der gemeine Wahlmob ?

    Was ist an dem aufgeschlüsselten Markt oder an dessen Mitspielern so anders, daß dort andere Bedingungen herrschen als am Markt oder den Mitspielern heraußen ?

    Ich will ja nichts sonst als auch heraußen am genauso aufgeschlüsselten Markt zu spielen, mit möglichst vielen Mitspielern, mt vielen Buchungen, sinnvoll oder sinnlos, mit einem Schliafhansl, der nachts durchfegt und alles zum Niedrigstpreis verschleudert, mit den zwei oder drei Lechenfledderern, die nur darauf warten und bis 4 Uhr morgens wachbleiben, um die Beute einzustreifen, um den vielen Anfängern, die man günstig abzocken kann und die die paar Spitzentrades ausgleichen und um das Zwischenranking jede Mitternacht, wenn alle darauf lauern, wer vor wem liegt ..

    War zwar nicht so hochprofessionell und demzufolge geschlossen damals. aber meistens vom Ergebnis her am nächsten dran.

    Die Analysen dazu gabs obendrein noch gratis drauf .. die alte Garde fehlt bitterlich, die Beteiligung von ein paar hundert Tradern pro Spiel ebenfalls. die wesentich sinnvolleren Diskussionen - dazu muß man jetzt halt auf die DWN-Seite gehen, da gehts wirklich rund. So ähnlich wars hier am Anfang, nur noch das Spiel dazu ..

    Hier ist echt tote Hose eingetreten, würden ein paar Hundert mitspielen, würden sich Parteitrades innerhalb von wenigen Stunden wieder ausgleichen, aber mehr Action wäre drin und es wär nicht so fad wie jetzt .

    Ich hätte also gerne das selbe Spiel offen, das die in der geschlossenen Anstalt haben - schön aufgeschlüsselt.

    Zudem finde ich es unfair, jetzt neue Spieler in die Geschlossene dazuzulassen - dort haben schon alle Position bezogen, sich zum Anfangstarif günstig eingedeckt, die Neuen müßten zu ganz anderen Bedingungen starten und sowas ist unfair, würde obendrein Trades bedeuten, die jemand nicht machen würde, nur um sich eine Position zu schaffen, die er schon hätte, wäre er von Anfang an dabeigewesen .. wäre also keine gute Kontrollgruppe, wenn man nachträglich dazuläßt ..

    Sinnvoll wäre, eine Kontrollgruppe aufzustellen, die genauso aussieht wie die andere, nur eben offen. Wieso traut man uns außerhalb der Anstalt nur zu, mit einer komplexen "Anderen" zu spielen ???

    Und wieso habt ihr beim Norwegen-Spiel nicht bei Verdens Gang angefragt ? Die haben ein riesen Online-Wahlspecial mit permanent neuen Umfragen, die sie selber machen ... (Verdens Gang ist sowas wie die Kronen-Zeitung im Bild-Format), die wird von ganz Skandinanvien gelesen ..

    ähm - beim Handelsblatt habe ich mich angemeldet, aber 23 % ist mir noch etwas zu hoch für die AfD - die gibts erst nächstes Jahr bei der EU-Wahl ... ;-)

  • RE: Bundestagswahlen Deutschland 2013 - privater Markt

    Mühle zu, 06.07.2013 16:43, Antwort auf #3
    #4

    Ich stimme Kollegin Britta zu hundert Prozent zu.

    Obwohl ich bei weitem als erste hier den Erdrutsch Richtung CDU/CSU und das Desaster für die SPD und Rot-Grün erkannt habe, darf ich, die Traderin Mühle zu, am Expertenmarkt nicht teilnehmen. Der Sieg an diesem Markt wird damit einen ähnlichen Stellenwert haben wie die Goldmedaille im Dressurreiten bei den Olympischen Sommerspielen in Moskau, die von vielen demokratisch regierten Staaten boykottiert worden sind.

    Im übrigen verweise ich darauf, dass einer der vier deutschen Märkte trotz meiner Urgenz nach wie vor die Bezeichnung Reichstagswahlen trägt. Damit scheidet die Begründung "Versehen" jedenfalls definitiv aus.

  • RE: Bundestagswahlen Deutschland 2013 - privater Markt

    britta (洋鬼子), 06.07.2013 17:16, Antwort auf #4
    #5

    was ich so bescheuert finde, ist der Unterschied zwischen dem geschlossenen und den freien Märkten.

    Während ich im geschlossenen, theoretisch, wenn ich mitspielen würde, mein ganzes Geld zB auf die kleinen Parteien aufteilen kann und somit die großen unberührt lasse, muß ich beim Gesplitteten sehr wohl Geld an die Großen verschwenden .. ich muß den Handel der Großen also unterstützen, ob ich will oder nicht, wenn ich mit ALLEN Parteien spielen möchte .. so aber, beim geschlossenen, kann ich mein Kapital konzentriert anlegen ... ich kanns also von den Großen abziehen, was ich beim Gesplitteten nicht kann.

    Das ist ja der Trick dahinter, wie bei den Umfragen - da fragt man auch nur die Großen ab, erst wenn jemand von sich aus AfD sagt, wird sie dazugeschrieben .. so denken die meisten Befragten - naja, AfD steht eh nicht zur Verfügung, aus welchen Gründen auch immer, also nehm ich halt das kleinste Übel der hier Aufgelisteten .. und schon hat man solche CDU.Werte oder die FDP ist mit drin ... was sie nicht wären, würden die Befragten auch schon die angeblich Kleinen nennen dürfen ..

    So manipuliert man Umfragen - Wow, die CDU muß ja doch was draufhaben, wenns so viele gut finden ..

    Einen echten Vergleichsmarkt kann man daher nur haben, wenn man beide Märkte parallel laufen läßt - und wenn entsprechend mehr Teilnehmer drin wären, vor allem im offenen. Aber nachdem hier alle weggeekelt werden, die dem Häufchen GutmenschInnen ihre gesinnungsdiktatorischen Bestrebungen madig machen könnten, wirds das wohl nicht mehr spielen.

    Ich hab mich jedenfalls bei den Handelsblatt-Spielen angemeldet, da ist mehr los, auch wenn mich die 23 % dort etwas daran hindern, mich einzukaufen und wenn mich das Alert nervt, das nach jedem Trade aufgeht - warum haben Sie so entschieden wie jetzt - weil mich die Partei nicht anspricht, weil ich Geld brauche, weil ich dieser Partei weniger Stimmen geben würde ... etc .. wie gesagt, das nervt, aber mehr los ist dort, ergo werde ich dort nach vernünftgen Mitspielnern, Postern und Wählern ausschau halten, die sich hierher bestimmt nicht mehr verirren, es sei denn, es würde sich hier gewaltig was ändern ..

    Was ist übrigens aus dem Erich Haiderer geworden ? Mit welchen perfiden Anschuldigungen hat man den denn rausgeworfen ?? Hat wohl die Kreise zu sehr gestört, die gerne unter sich bleiben ... was Anderes kann ich mir bei dem ja nicht vorstellen ... aber was ungerechtfertigte Niederhalt-Versuche hier anlangt, kann man ja an meinem ! hinterm Namen erkennen .. .

    PS - was spricht gegen den Reichstag? Der heißt so, also sinds Reichstagswahlen. Bei uns heißt der Nationalrat, also sinds Nationalratswahlen .. und obwohl wir einen Staatsvertrag haben und die Deutschen nur eine GmbH, macht das keinen Unterschied, zu reden haben wir beide nichts, sondern die Befehle der Transatlantischen auszuführen .. (man lese Andrej Fursow, vmtl. mit Abstand das Beste, was es zur Zeit auf diesem Gebiet gibt ...)

    Was mich bei der BRD-GmbH aber irgendwie irritiert, ist der Zusatz "US-Bürge" rechts unten auf der Seite ihrer Republik oder besser gesagt GmBH http://www.deutsche-finanzagentur.de/startseite/

    wenn mir das mal wer glaubhaft erklären könnte .. Alliierter oder Besatzer ist einfach zu wenig, denn da sitzen ja auch noch andere Besatzer und für die gibts keine extra Anleitungen .. man weiß ja, daß die Amis dämlich sind, aber daß man ihnen deswegen einen eigenen Link ........ ??

  • RE: Bundestagswahlen Deutschland 2013 - privater Markt

    Mühle zu, 06.07.2013 19:49, Antwort auf #5
    #6

    Deutschland hat keinen Reichstag mehr, sondern seit vielen Jahrzehnten einen Bundestag; na ich möchte sehen, was passieren würde, wenn Erich Haiderer oder Sie von den deutschen Reichstagswahlen 2013 geschrieben hätten - Abflug in der nächsten Sekunde! - Jeder Außenstehende, der diese Plattform erstmals betritt und diesen Markt sieht, wird von der ersten Sekunde an den größtmöglichen Zweifel haben an der Seriosität dieses Projekts. -

    Erich Haiderer wurde, obwohl er hier Kultcharakter genoss und ein Sir war, der zu seinem Namen stand, hinausgemobbt. Zunächst hat man ihm ein blaues Ausrufezeichen verpasst, dann den endgültigen Ausschluss angedroht, weil er BZÖ-Propaganda betreibe. Für jeden Beitrag hier wäre somit ein bestimmter Werbetarif fällig.

    Ich habe ihn zwar vehement verteidigt, weil seinem linken Pendant und Geistesgenossen Carokann nie etwas Ähnliches passiert sei - das war aber völlig sinnlos. Interessanterweise hat einer jener, die den Mund gegen Haiderer besonders voll nahmen, der ihm rechtsextremes Gedankengut und sinnloses Gelabere vorwarf, ihn vor kurzem hier ob seiner grandiosen Ironie wieder zurückgewünscht. - Zu spät!

    Ihre Beobachtung ist natürlich völlig richtig. Durch und durch vernünftige, mitten im Leben stehende und in der politischen Mitte der Gesellschaft fest verankerte Teilnehmer wurden systematisch gemobbt, vertrieben, oder haben ob der herrschenden geistigen Einfalt und Leere von sich aus das Weite gesucht und wurden nie mehr gesehen. -

    Schauen Sie sich mal den Abschiedsthread von Ronnieos an, einem Prachtexemplar obig beschriebenen Zuschnitts:

    @beleidigten gruenen (cp#9): (i) was du dir nicht alles anhören musst ... du armer (ii) ich habe alle orders in allen märkten gelöscht

    @carokann; Schade, dass ich nicht mehr lachen kann - was habe ich mich amüsiert zum Beispiel über das Gequassel zur *Spanish Revolution* ... Twitter-Käse nachgeplappert. Ich habe in dem Zeitraum - und sogar mehrere Jahre - in Spanien gearbeitet. Und ich hab's sogar deutlich gemacht. Gelesen hast du nie - auch nicht zu den anderen Themen. Zu Fukushima hast du zwar einen thread mit 47 Postings in Folge aufgebläht - deine *Informationen" und die Experten, die da ausgepackt wurden, waren nur "erbärmlich schlecht". Glaub's mir.

    Der Thread spricht Bände. -

    Zudem wäre er auch die idealtypische Verkörperung des Vorgangs gewesen, der kennzeichnend für die letzten Monate war: Abwendung vieler SPDler von ihrer Partei und Hinwendung zu Angela Merkel (nicht zur CDU). -

    Vertrieben. Für immer.

  • RE: Bundestagswahlen Deutschland 2013 - privater Markt

    sorros, 06.07.2013 20:37, Antwort auf #6
    #7

    Jetzt hören Sie doch auf mit dem Genöle!

    Natürlich sind hier viele linke Spinner unterwegs, rechte übrigens auch, wenn auch zugegeben weniger.

    Aber es gibt auch vernünftige Leute und in inhaltlichen Beiträgen gehören Sie ja auch dazu.

    Um Haiderer finde ich es auch schade und seine Abmahnung war eine politische Disziplinierung. Dieses Verhalten der Betreiber ist ärgerlich.

    Aber was das nerven der Teilnehmer betrifft, so funktioniert die Kommunikaion in solchen Foren halt und ich denke da sollte man drüber stehen.

  • RE: Bundestagswahlen Deutschland 2013 - privater Markt

    Mühle zu, 06.07.2013 21:18, Antwort auf #7
    #8

    Danke für das Vokabel Genöle, das ich noch nicht kannte. -

    Im Österreichischen würde man darunter hundertprozentig Gen-öle verstehen und sich entsetzt abwenden. Das Anti-Gentechnik-Volksbegehren war nämlich das erfolgreichste überhaupt und brachte es auf sagenhafte 1,3 Millionen Unterschriften auf den Gemeindeämtern (würde in Deutschland 13 Millionen Unterschriften entsprechen). Der durchschnittliche Österreicher bekommt einen Riesenschreck, wenn von Gentechnik oder gentechnisch veränderten Lebensmitteln die Rede ist.

    Mit den erwähnten rechten und linken Sektierern nehme ich es schon selbst auf; gegen das Wahlfieberteam komme ich aber nicht an. Ohne Lästig-sein passiert dort gar nichts, Gruener liegt wohl schon bald wie hunderttausende Deutsche auf d. bemitleidenswerten Mallorca. Daher mein ceterum censeo, mit dem sich schon Cato der Ältere letztlich durchgesetzt hat:

    1) Ich bin nach wie vor am Expertenmarkt gesperrt.

    2) Einer der Märkte zur Bundestagswahl heißt nach wie vor Reichstagswahlmarkt.

    3) Ein Bug, den man schon vor Monaten zu beseitigen versprochen hat, feiert nach wie vor fröhliche Urstände:

    Bei meinem Profil steht, dass ich 261bester Trader bin, beim Ranking hingegen liege ich in Wirklichkeit auf Platz 145. Für einen Top-Profi wie Gruener kann es doch kein Problem sein, die zwei Zahlen endlich einmal in Einklang zu bringen?

    4) Die Zeitanzeigen sind falsch. Gilt auf der Wahlfieber-Plattform seit Neuestem die Moskauer Zeit?

  • RE: Bundestagswahlen Deutschland 2013 - privater Markt

    Katenberg, 06.07.2013 21:54, Antwort auf #8
    #9

    Könnte es denn wenigstens noch einen, nach Kleinparteien aufgeschlüsselten, FREIEN Markt geben?

    Soo oft wird hier in Deutschland auch nicht gewählt, da würde ich auch gerne die Bundestagswahl handeln.

  • RE: Bundestagswahlen Deutschland 2013 - privater Markt

    gruener (Luddit), 07.07.2013 04:21, Antwort auf #8
    #10

    > 1) Ich bin nach wie vor am Expertenmarkt gesperrt.

    Falsch! Der User Rom ist freigeschaltet.

    > 2) Einer der Märkte zur Bundestagswahl heißt nach wie vor Reichstagswahlmarkt.

    Falsch! Einen solchen Markt gibt es nicht.

    > 3) Ein Bug, den man schon vor Monaten zu beseitigen versprochen hat, feiert nach wie vor fröhliche Urstände:

    Dieser Fehler wurde erneut an die Technik weitergeleitet.

    > 4) Die Zeitanzeigen sind falsch. Gilt auf der Wahlfieber-Plattform seit Neuestem die Moskauer Zeit?

    Auch wir passen uns der neuen Zeit an. Wobei wir es selbstredend nicht bei der Moskauer Zeit belassen werden, sondern allmählich auf die Pekínger Ortszeit umstellen werden.

    Die ernsthafte Antwort für jene, die der wahre Hintergrund interessiert: Auch die falsche Zeitangabe ist bedingt durch den Hardware Crash von Mitte der Woche. In Kürze wird wieder die korrekte Uhrzeit dargestellt.

Beiträge 1 - 10 von 23
(Kommunale) Wahlen auf Wahlfieber:

Eine Wahlbörse für Deine Stadt oder Deinen Wahlkreis.

Ab 150,- Euro!

» Mehr erfahren
28.308 Teilnehmer » Wer ist online

Wichtige Wahltermine

In den kommenden Wochen und Monaten finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2013

Sonstiges

In Vorbereitung für 2013

  • Bundestagswahl Deutschland 2013
  • Nationalratswahl Österreich 2013
  • Landtagswahl in Salzburg
  • Landtagswahl in Bayern 2013
  • Landtagswahl in Hessen 2013
  • kantonale Wahl in Genf
  • Parlamentswahl in Bulgarien
  • Parlamentswahl auf Malta
  • Parlamentswahl in Portugal
  • Handball Bundesliga

Wie funktioniert das?

So trägst du mit deinem Wissen zur Prognose bei » Mehr im Infocenter

Fehler gefunden? Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: support@prokons.com