Schau an, Herr Beisicht (Häuptling der rechtsextremen Pro Köln

  • Schau an, Herr Beisicht (Häuptling der rechtsextremen Pro Köln

    Bergischer, 11.05.2014 22:07
    #1

    "Pappnasen" hat sich heute bei "Wahlfieber" registrieren lassen ...........so ein zweiter Name beim Kölner Markt ..... wäre wohl ein ziemlich grosser Zufall?!

    Ich denke mal zu wissen welche Aktien er wohl kaufen wird ..............

    Wird ihm aber nichts nützen, sein rechtsextremer Verein wird bei der Wahl "abkacken" Tongue out den wer den Steuerzahler so hintergangen hat, wie seine Ratsfraktion - siehe:

    http://www.report-k.de/Politik/Lokales/Gericht-laesst-Pro-Koeln-Stadtrat-Uckerma nn-per-Haftbefehl-suchen-30342

    Aber seid bei Postings vorsichtig, Herr Markus Beisicht ist Anwalt und dafür bekannt...........

    mit `nem lieben,

    Harry

  • Jooo .... „Bandenmäßiger Betrug” lautet der Vorwurf

    Rosevietarot, 11.05.2014 23:06, Antwort auf #1
    #2

    an jedem Werktag im Jahr eine "Geistersitzung" abgerechnet!!!

    fast doppelt so viel Gelder den Bürgern aus der Tasche gezogen, wie die fünfmal so grosse CDU Fraktion!!!!Money mouthYell

    http://www.ksta.de/koeln/wegen-bandenmaessigen-betrugs-anklage-gegen-pro-koeln-r atspolitiker,15187530,23688032.html

    Soviel zur Aufrichtigkeit dieser feinen Herrschaften

  • RE: Jooo .... „Bandenmäßiger Betrug” lautet der Vorwurf

    gruener (Luddit), 12.05.2014 02:45, Antwort auf #2
    #3

    ein kleiner hinweis sei erlaubt:

    der besagte artikel aus dem kölner stadtanzeiger ist fast ein jahr alt. der dort beschriebene inhalt ist also schon länger bekannt und somit aus meiner sicht keine wahlentscheidene neuigkeit.

  • Schau an, Herr Hofreiter (Häuptling der Grünen im Bundestag)

    Hauke Haien, 12.05.2014 02:58, Antwort auf #1
    #4

    Im ersten Moment - noch vor Sichtung des Links - dachte ich, das Post bezieht sich auf eine aktuelle bundesweite Affäre:

    Wird ihm aber nichts nützen, sein (rechter) Verein wird bei der EU-Wahl "abkacken" Tongue out denn wer den Steuerzahler so hintergangen hat, wie sein Bundestagsfraktionsvorsitzender - siehe:

    http://www.bild.de/politik/inland/dr-anton-hofreiter/gruenen-fraktionschef-hinte rzieht-steuern-fuer-zweitwohnung-35901772.bild.html

    Tja, so kann man sich verlesen!

  • RE: Schau an, Herr Beisicht (Häuptling der rechtsextremen Pro Köln

    Wahlfieber Team, 12.05.2014 03:29, Antwort auf #1
    #5

    "Pappnasen" hat sich heute bei "Wahlfieber" registrieren lassen ...........so ein zweiter Name beim Kölner Markt ..... wäre wohl ein ziemlich grosser Zufall?!

    Ich denke mal zu wissen welche Aktien er wohl kaufen wird ..............

    Wird ihm aber nichts nützen, sein rechtsextremer Verein wird bei der Wahl "abkacken" Tongue out den wer den Steuerzahler so hintergangen hat, wie seine Ratsfraktion - siehe:

    http://www.report-k.de/Politik/Lokales/Gericht-laesst-Pro-Koeln-Stadtrat-Uckerma nn-per-Haftbefehl-suchen-30342 [report-k.de]

    Aber seid bei Postings vorsichtig, Herr Markus Beisicht ist Anwalt und dafür bekannt...........

    mit `nem lieben,

    Harry

    Hallo Community,

    die Anmeldung auf Wahlfieber erfolgt - wie Ihr wisst - anonym.

    Dabei soll es auch bleiben.

    Wir möchten euch daher bitten, virtuelle Useridentitäten nicht unnötig mit realen Personen zu verknüpfen. Selbst wenn Ihr in Einzelfällen damit vielleicht sogar richtig liegen könntet, ist die Gefahr viel zu groß, dadurch pauschal die Falschen vorzuverurteilen.

    Im übrigen: Wer auf Wahlfieber gezielt die reale Identität von Usern preisgibt, wird unverzüglich gesperrt.

  • RE: Jooo .... „Bandenmäßiger Betrug” lautet der Vorwurf

    Bergischer, 12.05.2014 03:34, Antwort auf #3
    #6

    ein kleiner hinweis sei erlaubt:

    der besagte artikel aus dem kölner stadtanzeiger ist fast ein jahr alt. der dort beschriebene inhalt ist also schon länger bekannt und somit aus meiner sicht keine wahlentscheidene neuigkeit.

    Also hier in NRW dauert eine Kommunal Wahlperiode in der Regel 5 Jahre (die kommende ausnahmsweise 6) und da denke ich schon, dass solch ein "gewerbsmäßiger und bandenmäßiger Betrug" (Anklage Staatsanwaltschaft) zu Lasten der Stadt Köln - also nix "Pro Köln", eher Contra Köln" - wahlentscheidend sein wird.

    Auch wenn es Herrn Uckermann gelungen ist, durch seine Flucht vor dem Gericht, die im April angesetzte Verhandlung und das Urteil nach dem Wahltermin zu schieben, ist der Fall ein aktuelles Thema in Köln.

    Hatte das Gericht doch seinen ersten Versuch - er könne nicht, da er Plakate kleben müsste!! Surprised - verworfen.

  • RE: Schau an, Herr Beisicht (Häuptling der rechtsextremen Pro Köln

    Bergischer, 12.05.2014 03:41, Antwort auf #5
    #7

    "Pappnasen" hat sich heute bei "Wahlfieber" registrieren lassen ...........so ein zweiter Name beim Kölner Markt ..... wäre wohl ein ziemlich grosser Zufall?!

    Ich denke mal zu wissen welche Aktien er wohl kaufen wird ..............

    Wird ihm aber nichts nützen, sein rechtsextremer Verein wird bei der Wahl "abkacken" Tongue out den wer den Steuerzahler so hintergangen hat, wie seine Ratsfraktion - siehe:

    http://www.report-k.de/Politik/Lokales/Gericht-laesst-Pro-Koeln-Stadtrat-Uckerma nn-per-Haftbefehl-suchen-30342 [report-k.de] [report-k.de]

    Aber seid bei Postings vorsichtig, Herr Markus Beisicht ist Anwalt und dafür bekannt...........

    mit `nem lieben,

    Harry

    Hallo Community,

    die Anmeldung auf Wahlfieber erfolgt - wie Ihr wisst - anonym.

    Dabei soll es auch bleiben.

    Wir möchten euch daher bitten, virtuelle Useridentitäten nicht unnötig mit realen Personen zu verknüpfen. Selbst wenn Ihr in Einzelfällen damit vielleicht sogar richtig liegen könntet, ist die Gefahr viel zu groß, dadurch pauschal die Falschen vorzuverurteilen.

    Im übrigen: Wer auf Wahlfieber gezielt die reale Identität von Usern preisgibt, wird unverzüglich gesperrt.

    Sorry,

    war mir so nicht bekannt!

    War und ist ja auch nur eine Vermutung von mir und sollte auch als solche betrachtet werden.

    Kommt auch nicht wieder vor - versprochen!Embarassed

    Grüße,

    Harry

  • RE: Jooo .... „Bandenmäßiger Betrug” lautet der Vorwurf

    last-exit, 12.05.2014 06:09, Antwort auf #6
    #8

    ein kleiner hinweis sei erlaubt:

    der besagte artikel aus dem kölner stadtanzeiger ist fast ein jahr alt. der dort beschriebene inhalt ist also schon länger bekannt und somit aus meiner sicht keine wahlentscheidene neuigkeit.

    Also hier in NRW dauert eine Kommunal Wahlperiode in der Regel 5 Jahre (die kommende ausnahmsweise 6) und da denke ich schon, dass solch ein "gewerbsmäßiger und bandenmäßiger Betrug" (Anklage Staatsanwaltschaft) zu Lasten der Stadt Köln - also nix "Pro Köln", eher Contra Köln" - wahlentscheidend sein wird.

    Auch wenn es Herrn Uckermann gelungen ist, durch seine Flucht vor dem Gericht, die im April angesetzte Verhandlung und das Urteil nach dem Wahltermin zu schieben, ist der Fall ein aktuelles Thema in Köln.

    Hatte das Gericht doch seinen ersten Versuch - er könne nicht, da er Plakate kleben müsste!! Surprised - verworfen.

    Mich wiederum würde doch brennend interessieren, was der User, den gruener mit seinem Post direkt angesprochen hat, zu grueners Einspruch zu sagen hätte.

    Und warum ein anderer... Ach, ich denke bestimmt schon wieder viel zu verquer.

Beiträge 1 - 8 von 8
(Kommunale) Wahlen auf Wahlfieber:

Eine Wahlbörse für Deine Stadt oder Deinen Wahlkreis.

Ab 150,- Euro!

» Mehr erfahren
28.308 Teilnehmer » Wer ist online

Wichtige Wahltermine

In den kommenden Wochen und Monaten finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2013

Sonstiges

In Vorbereitung für 2013

  • Bundestagswahl Deutschland 2013
  • Nationalratswahl Österreich 2013
  • Landtagswahl in Salzburg
  • Landtagswahl in Bayern 2013
  • Landtagswahl in Hessen 2013
  • kantonale Wahl in Genf
  • Parlamentswahl in Bulgarien
  • Parlamentswahl auf Malta
  • Parlamentswahl in Portugal
  • Handball Bundesliga

Wie funktioniert das?

So trägst du mit deinem Wissen zur Prognose bei » Mehr im Infocenter

Fehler gefunden? Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: support@prokons.com