FPÖ dreht komplett durch und klagt in Erdoğanscher Manier

Beiträge 11 - 20 von 42
  • RE: FPÖ dreht komplett durch und klagt in Erdoğanscher Manier

    dseppi, 29.04.2016 17:36, Antwort auf #10
    #11

    Ja, Straßenstände mit FPÖ-Besetzung habe ich in Wien vor der Wahl mehrere gesehen. Nach der Wahl nimmer, aber da wird man wohl eine kurze Verschnaufpause machen.

    Das war eh etwas, das mich ihm Wahlkampf gewundert hat: Stände /  Flyerverteiler für Hofer, Van der Bellen und sogar Lugner konnte ich öfter sehen. Für Khol, Hundstorfer und Griss ist mir das nie untergekommen.

    Klar, Griss hatte wohl zu wenig Geld für größere Aktionen, aber wieso SPÖ und ÖVP mit ihren Strukturen nicht präsenter war, ist mir ein Rätsel. Anscheinend hat da die Basis schon vor der Wahl kapituliert - oder es war Widerstand gegen die Parteispitze.

  • RE: FPÖ dreht komplett durch und klagt in Erdoğanscher Manier

    Hiasl, 29.04.2016 19:09, Antwort auf #11
    #12

    Ja, Straßenstände mit FPÖ-Besetzung habe ich in Wien vor der Wahl mehrere gesehen. Nach der Wahl nimmer, aber da wird man wohl eine kurze Verschnaufpause machen.

    Das war eh etwas, das mich ihm Wahlkampf gewundert hat: Stände /  Flyerverteiler für Hofer, Van der Bellen und sogar Lugner konnte ich öfter sehen. Für Khol, Hundstorfer und Griss ist mir das nie untergekommen.

    Klar, Griss hatte wohl zu wenig Geld für größere Aktionen, aber wieso SPÖ und ÖVP mit ihren Strukturen nicht präsenter war, ist mir ein Rätsel. Anscheinend hat da die Basis schon vor der Wahl kapituliert - oder es war Widerstand gegen die Parteispitze.

    Aha, danke.

    Ich dachte, dass die blauen bei dieser form des wahlkampfs überhaupt nicht in erscheinung treten.

    Das mangelnde engagement von övp und spö wundert mich irgendwie nicht, die wussten aufgrund der umfragen offenbar ganz genau dass sie chancenlos sind.

    Die spö ist ja nur von den 11 prozent überrascht worden, nicht vom umstand dass hundstorfer keine chance auf die stichwahl hatte. Bei khol war man ja nicht einmal von den 11 prozent überrascht, bei dem haben die umfragen ja gepasst.

  • RE: FPÖ dreht komplett durch und klagt in Erdoğanscher Manier

    britta (洋鬼子), 29.04.2016 22:29, Antwort auf #12
    #13

    Ja, Straßenstände mit FPÖ-Besetzung habe ich in Wien vor der Wahl mehrere gesehen. Nach der Wahl nimmer, aber da wird man wohl eine kurze Verschnaufpause machen.

    Das war eh etwas, das mich ihm Wahlkampf gewundert hat: Stände /  Flyerverteiler für Hofer, Van der Bellen und sogar Lugner konnte ich öfter sehen. Für Khol, Hundstorfer und Griss ist mir das nie untergekommen.

    Klar, Griss hatte wohl zu wenig Geld für größere Aktionen, aber wieso SPÖ und ÖVP mit ihren Strukturen nicht präsenter war, ist mir ein Rätsel. Anscheinend hat da die Basis schon vor der Wahl kapituliert - oder es war Widerstand gegen die Parteispitze.

    Aha, danke.

    Ich dachte, dass die blauen bei dieser form des wahlkampfs überhaupt nicht in erscheinung treten.

    Das mangelnde engagement von övp und spö wundert mich irgendwie nicht, die wussten aufgrund der umfragen offenbar ganz genau dass sie chancenlos sind.

    Die spö ist ja nur von den 11 prozent überrascht worden, nicht vom umstand dass hundstorfer keine chance auf die stichwahl hatte. Bei khol war man ja nicht einmal von den 11 prozent überrascht, bei dem haben die umfragen ja gepasst.

    Hofer hatte sogar ein umfangreiches Bad in der Menge, sogar in Wien am Viktor-Adler-Markt gemeinsam mit Strache  - das ist heutzutage schon fast eine Mutprobe bei der dortigen Bevölkerungszusammensetzung

    Was Griss anlangt - Plakate und TV-Spots kosten erheblich mehr, als sich auf einen Marktplatz zu stellen und mit dem Volk zu sprechen - wenn sie DAS nicht getan hat, dann bestimmt nicht aus Geldmangel

  • RE: FPÖ dreht komplett durch und klagt in Erdoğanscher Manier

    W.I.Uljanow, 30.04.2016 01:49, Antwort auf #1
    #14

    Ein queer-feministisches Lokal stellt folgendes Plakat auf:

    http://images04.oe24.at/cafe.jpg/bigStory/233.284.097

    Reaktion der FPÖ darauf: Anzeigen!

    http://www.ots.at/anhang/2016/04/27/OBS/OBS_20160427_OBS0046.layout.jpg

    Glauben die tatsächlich, daß solche überzogene, unpassende Klagen eine gute Werbung für sie sind?

    Nehmt doch das nicht ernst, der Toni Mahdalik ist einfach ein selten dummer Mensch, der nun gut dafür bezahlt wird für das einzige, was er kann: hetzen.

    Er wollte ja eigentlich Fußballer werden, der Toni, war aber selbst für die Kampfmannschaft der Vienna zu schlecht und verhielt sich auch nicht sehr sportlich. Er war der einzige eigene Spieler, dem von den eigenen Fans ein Schmähreim gewidmet wurde: BIER, TSCHICK - MAHDALIK. Also beschloß er, Politiker zu werden. Fing klein an, als blauer Bezirksrat im 20. Hieb, stieg schnell auf in den Bezirksparteivorstand und schwupps war er auch schon Gemeinderat. Und weil er ein gutes blaues Mundwerk hat, hat man ihn sogleich auch zum Landesparteisekretär gemacht. Dem ist nix zu blöd, um es nicht wenigstens zu versuchen, politische Gegner anzupatzen. Ein in der Wolle gefärbter Blauer eben!

  • RE: FPÖ dreht komplett durch und klagt in Erdoğanscher Manier

    Wolli, 30.04.2016 10:46, Antwort auf #13
    #15

    Was Griss anlangt - Plakate und TV-Spots kosten erheblich mehr, als sich auf einen Marktplatz zu stellen und mit dem Volk zu sprechen - wenn sie DAS nicht getan hat, dann bestimmt nicht aus Geldmangel

    Griss hat im Gegensatz zu den vier Parteikandidaten keinen Apparat, der als "ehrenamtliche" Wahlhelfer kostengünstig mobilisiert werden kann.

    Das heißt, sie müßte Zettelverteiler und Standlbetreuer bezahlen. Das macht grob 10 Euro pro Stunde und Nase, Plus Material, Mietwagen, etc. Und es reicht ja nicht, ein Standl in Wien und eines in Graz aufzustellen, da braucht es schon einige, damit das nur irgendeinen Effekt hat.

    Ergo: Wenn man, wie Griss, insgesamt nur ein paar Hunderttausend zur Verfügung hat, kann ich mir schon vorstellen, daß man auch aus Kostengründen auf Zettelverteiler verzichtet.

  • RE: FPÖ dreht komplett durch und klagt in Erdoğanscher Manier

    britta (洋鬼子), 01.05.2016 06:55, Antwort auf #15
    #16

    Was Griss anlangt - Plakate und TV-Spots kosten erheblich mehr, als sich auf einen Marktplatz zu stellen und mit dem Volk zu sprechen - wenn sie DAS nicht getan hat, dann bestimmt nicht aus Geldmangel

    Griss hat im Gegensatz zu den vier Parteikandidaten keinen Apparat, der als "ehrenamtliche" Wahlhelfer kostengünstig mobilisiert werden kann.

    Das heißt, sie müßte Zettelverteiler und Standlbetreuer bezahlen. Das macht grob 10 Euro pro Stunde und Nase, Plus Material, Mietwagen, etc. Und es reicht ja nicht, ein Standl in Wien und eines in Graz aufzustellen, da braucht es schon einige, damit das nur irgendeinen Effekt hat.

    Ergo: Wenn man, wie Griss, insgesamt nur ein paar Hunderttausend zur Verfügung hat, kann ich mir schon vorstellen, daß man auch aus Kostengründen auf Zettelverteiler verzichtet.

    Das wirst du jetzt nicht gerne hören, weil du vermutlich die Griss gewählt hast  - aber am Geld liegt es nicht.

    Ich habe schon einiges an Veranstaltungen und Kundgebungen auf die Beine gestellt in meinem Leben und so gut wie alles ohne Geld und aus dem Stand heraus.

    Sich auf einen Marktplatz zu stellen, nachdem man es im Internet angekündigt hat und das vor einer erklecklichen Fangemeinschaft braucht kein Geld, bestenfalls einen Fahrschien für die U-Bahn.,

    Was MIR da einfallen würde in dieser Lage? Nun ich würde mir zB ein Stück verkommenes Brachland suchen, würde einen Aufruf starten - machen wir heute dieses kleine Stückchen Heimat wieder lebendig und nach der Wahl das ganze Land - wir verteilen keine sinnlosen Flugblätter, weil diese ohnehin nur das Leben von Bäumen kosten, wir pflanzen Bäume als Vermächtnis für unsere Enkel - und ich würde statt Geld ausgeben Spenden sammeln, um Jungpflanzen und Werkzeug zu kaufen und meine Unterstützer einladen, an einem bestimmten Tag in Arbeitsklamotten zu kommen und Bäume und Sträucher zu setzen .. jeder Baum erhält den Namen seines Spenders und eine e-mail-Adresse und sein Werdegang kann dann per Webcam mitverfolgt werden .. ich möchte doch mal sehen, wieviel Presse und Medienrummel ich da bekomme für wieviel Geld?

    Ist nur ein Beispiel, was möglich wäre  .. aber DAS ist nicht die Griss !

    Schau ihr mal zu, wenn sie im Fernsehen spricht, wie sie den Kopf hält, ihn bei bestimmten Aussagen zB dreht - so gewissermaßen - jetzt habe ich etwas Bedeutendes gesagt und schaue hiermit in die Runde, um zu kontrolliren, ob mir auch alle die gebührende Ehre erweisen.

    Die ist ein sehr von sich eingenommenes Stück, die spricht nicht mit jedem, daher stellt sie sich auf auf keinen Marktplatz oder pflanzt Bäume.

    Daher ist die Ausrede vom mangelnden Geld vermutlich die beste Version, sie zu entschuldigen

    Auf jedem Fall ist Staat und Volk was erspart geblieben mit ihr!

  • RE: FPÖ dreht komplett durch und klagt in Erdoğanscher Manier

    Hiasl, 01.05.2016 11:54, Antwort auf #16
    #17

    Auf jedem Fall ist Staat und Volk was erspart geblieben mit ihr!

    Sie ist aktuell sehr ernsthaft als rechnungshofpräsidentin im gespräch. Offenbar will man sie auf diese art und weise unschädlich machen, man hat angst, dass sie bei den mit sicherheit bald kommenden neuwahlen mit einer eigenen partei antreten könnte.

    Bei den neuwahlen bin ich mir inzwischen ganz sicher:

    Bei hofer als bundespräsident sind sie in meinen augen nur eine frage der zeit.

    Aber auch abgesehen davon - rote und schwarze werden nun massiv versuchen, ihr profil zu schärfen. Vor allem die spö wird nun probieren, starke linke akzente (reichensteuern, ...) zu setzen, was ihr die övp in der regierung niemals durchgehen lassen wird - es gibt im parlament ja auch eine rechte mehrheit. Die schwarzen sorgen sich witzigerweise nicht vor neuwahlen, sie gehen davon aus, dass ihr spitzenkandidat kurz mit faymann locker fertig wird, was ja auch stimmen würde.

    Genauso wahrscheinlich ist freilich, dass faymann in nächster zeit doch von der eigenen partei gestürzt wird (denn es ist unwahrscheinlich, dass er den parteitag politisch überleben würde) und einer der angeführten "macher" - zeiler, kern - folgt. Der wäre auch in wenigen monaten mit der aktuellen koalition erledigt und würde daher wohl rasch den weg von neuwahlen beschreiten wollen.

    Der heutige 1. mai stand übrigens ganz im zeichen der in den f-fragen (flüchtlinge, fpö, faymann) völlig gespaltenen partei:

    http://kurier.at/politik/inland/1-mai-brisanter-maiaufmarsch-am-wiener-rathauspl atz/196.266.390

    Die stimmung gibt das reingestellte video wieder.

    Gewerkschaftspräsident foglars rede wurde ebenfalls stark gestört.

    Er versucht ja allen ernstes die dialektische meisterleistung, gleichzeitig van der bellen zu wählen und die spö für die rot-blaue option zu öffnen.

  • RE: FPÖ dreht komplett durch und klagt in Erdoğanscher Manier

    kunator, 01.05.2016 15:54, Antwort auf #17
    #18

    die fpö hat leichtes spiel

    http://www.sueddeutsche.de/politik/rechtspopulismus-die-fpoe-hat-leichtes-spiel- 1.2972865

    ja im übrigen sehe ich dass genauso

    was hier gepostet wird von verschwörungstheoretikern glaub ich nicht

    den "traditionell danebenliegenden" Meinungsforschungsinstituten in österreich glaub ich kein kopf an kopf rennen im leben nicht entweder ihr habt keine freunde oder ihr unterhaltet euch nicht über politik. in den persönlichen gesprächen ist hofer weit weit vorn

    wir denken an die parlamentswahl in UK wo dann doch die tories die absolute mehrheit bekommen haben nach einem "kopf an Kopf" rennen

    und in österreich wie auch hier bei wafi war hofer bei 22 und der grüne linksfaschist von der bellen bei 26 oh wunder nach den wahlen war hofer bei ?? % und vdb nur knapp vor griess  aber unter ??? %

    der hofer wirds machen und zwar nicht nur knapp sondern mit 2/3 gg 1/3 also 66 gegen 33

  • RE: FPÖ dreht komplett durch und klagt in Erdoğanscher Manier

    dseppi, 01.05.2016 16:37, Antwort auf #18
    #19

    Mittlerweile gefällt mir eine Parteispaltung immer mehr. Dann könnten die beiden Flügel (bzw. dann Parteien) konsequent ihre Linie umsetzen und wären damit glaubwürdiger. Der Wähler kann entscheiden was er lieber hat.

    und der grüne linksfaschist

    Was an VdB ist Deiner Meinung nach faschistisch?

  • RE: FPÖ dreht komplett durch und klagt in Erdoğanscher Manier

    britta (洋鬼子), 01.05.2016 18:04, Antwort auf #17
    #20

    Auf jedem Fall ist Staat und Volk was erspart geblieben mit ihr!

    Sie ist aktuell sehr ernsthaft als rechnungshofpräsidentin im gespräch. Offenbar will man sie auf diese art und weise unschädlich machen, man hat angst, dass sie bei den mit sicherheit bald kommenden neuwahlen mit einer eigenen partei antreten könnte.

    Bei den neuwahlen bin ich mir inzwischen ganz sicher:

    Bei hofer als bundespräsident sind sie in meinen augen nur eine frage der zeit.

    Aber auch abgesehen davon - rote und schwarze werden nun massiv versuchen, ihr profil zu schärfen. Vor allem die spö wird nun probieren, starke linke akzente (reichensteuern, ...) zu setzen, was ihr die övp in der regierung niemals durchgehen lassen wird - es gibt im parlament ja auch eine rechte mehrheit. Die schwarzen sorgen sich witzigerweise nicht vor neuwahlen, sie gehen davon aus, dass ihr spitzenkandidat kurz mit faymann locker fertig wird, was ja auch stimmen würde.

    Genauso wahrscheinlich ist freilich, dass faymann in nächster zeit doch von der eigenen partei gestürzt wird (denn es ist unwahrscheinlich, dass er den parteitag politisch überleben würde) und einer der angeführten "macher" - zeiler, kern - folgt. Der wäre auch in wenigen monaten mit der aktuellen koalition erledigt und würde daher wohl rasch den weg von neuwahlen beschreiten wollen.

    Der heutige 1. mai stand übrigens ganz im zeichen der in den f-fragen (flüchtlinge, fpö, faymann) völlig gespaltenen partei:

    http://kurier.at/politik/inland/1-mai-brisanter-maiaufmarsch-am-wiener-rathauspl atz/196.266.390 [kurier.at]

    Die stimmung gibt das reingestellte video wieder.

    Gewerkschaftspräsident foglars rede wurde ebenfalls stark gestört.

    Er versucht ja allen ernstes die dialektische meisterleistung, gleichzeitig van der bellen zu wählen und die spö für die rot-blaue option zu öffnen.

    hehe Videos in denen das Volk lauter spricht als seine Dompteure wird es von diesem denkwürdigen Ersten Mai 2016 noch viele regnen

    In Deutschland mußte Heiko das Maas aller Zwerge heute im Laufschritt aus Zwickau flüchten, weil die Menge, vor der er seine Durchhalteparolen ausgeben wollte, lautstark "Hau ab" und nach erfolgter Flucht triumphierend "Wir sind das Volk" skandierte.

    Auf FB erschien das Amateurvideo unmittelbar nach dem Vorfall, inzwischen ist es auch in den Systemmedien und da nicht jeder FB hat, stell ich hier mal den ersten Link rein, den ich gefunden habe, wo es schon erschienen ist
    https://mopo24.de/.../heiko-maas-bei-demo-in-zwickau.

    Wie auch Häupl schon sagte - mit ALLEN Mitteln muß verhindert werden, daß die Repräsentanten der Atlantikbrücke von den Trögen verbannt werden. In Deutschland macht das Oberbanner Maas, in dem er unter riesigem Trara ein paar depperte Buben von einer Spezialeinheit und vor laufenden Kameras verhaften läßt, weil sie Tschechische Böller von Silvester her besessen haben.

    Wogegen am gestern beginnenen Parteitag der AfD brennende Autoreifen auf die Autobahn flogen - das geht unter ferner liefen irgendwie unter, besonders hervorgerufen liest man dagegen, daß die (böse) Polizei Tränengas eingesetzt hat - was in der Vorstellung des biederen Bürgers suggerieren soll, daß der Polizeieinsatz unverhältnismäßig gewesen war .. der Eindruck bleibt der Masse im Gedächtnis, nicht die Tatsache - eine evolutionäre Gabe, die jedes Regime zu gebrauchen weiß.

    Was die "jeden Mittel, um ES zu verhindern" aus häupeliger Sicht betrifft, werden wir sehen. Auch hier wurde der Schwarze Block ja gekauft und zu Anti-Pegida und Anti-Hofburgball-Schlägerein herangeschafft, um die biedere breite Masse davon abzuschrecken, an solchen Veranstaltungen teilzunehmen - keiner riskiert Gesundheit oder Unversehrtheit, gar seiner Kinder, beschädigte Autos etc wenn es um ohnehin noch nichts Konkretes geht. Warum verhindert man aber die Teilnahm des biederen Bürgers, wenns um nix Besonderes nicht gehen tut?

    Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu und vor nichts hat dieses us-europaweite Regime mehr Angst, als daß die breite Masse gegen sie aufstehen könnte, bevor das große Werk vollendet ist - bis es kein Zurück mehr gibt, wie Juncker sagte. Die Mittelständler, die bei Pegida mitspazierten bei 20.000 und mehr Teilnehmern waren die größte Bedrohung der Atlantikbrücke seit Adolf !

    Daß sie Neuwahlen von Zaun brechen - schwer vorstellbar. Was hätten sie davon? Letzten Endes wieder einen Wahltermin 2018, dann aber auf Marginalität abgesunken, selbst in einer Konzentrationsregierung wohl keine verfassungsmäßige 2/3-Mehrheit mehr und einen "feindlichen" aktiven Bundespräsidenten gegen sich. Wieso?

    Angenommen Faymann geht bzw wird gegangen. WER ist da? Keine Lichtgestalt am Horizont, in Wien mehren sich die Rücktrittsforderungen gegen Wehsely, der linke und der gemäßigtere Flügel der SP sind im Clinch. Reichensteuer? Weißt du eigentlich, warum die nicht längst durchgepeitscht wurde? Weil es nicht genug Reiche gibt dafür in diesem Land. Da gibts genaue Rechnungen, auch SP-intern. Wäre eine symbolische Aktion, die längst so gut wie jeder durchschaut. Wissen auch die Roten. Dazu kommt, daß die paar, die betroffen wären, ihr Geld dann in Stiftungen oder in der Schweiz parken und so dem letzten Rest an Investitionen entziehen. Resultat - erst recht Zusammenbruch der Wirtschaft und schuld wären jene, die es durchgepeitscht haben - die Roten.

    Obendrein bekämen sie vom Großen Roten Bruder in Brüssel gar nicht die Erlaubnis dazu. Längst hat mit dem Internet jeder die Möglichkeit, hier selbst zu recherchieren. Warum? Weil der Große Rote Brüssel-Bruder Schulz es klar ausgesprochen hat: Nationale Grenzen wären der Tod der globalisierten Weltkonzerne, daher sind Grenzen unbedingt zu verhindern. Zu verhindern ist daher auch jede Form ihrer sonstigen Einschränkung und Behinderung wie jene der Besteuerung - und eine Reichensteuer, die einen Zinshausbesitzer trifft, nicht aber einen Transatlantik-Multi - das würde bald wer ausgraben, auch wenn der Strache geistig zu eng ist und seine klügeren Parteigenossem diesbezüglich noch zurückgehalten werden. Irgend einer würde es aufbringen !

    Die VP dagegen hat den Kurz, den sie aber ihrerseits nicht in diesen chaotischen Zeiten beflecken lassen wird. Hat aus ihrer Sicht also keinen Grund, den zu verheizen, noch dazu als Vize hinter einem Notfallsroten - die muß nur warten. Es würde wohl ein ähnliches Team antreten, am Ende hätten Rot-Schwarz gemeinsam vielleicht 40-45 % und könnten ohne Neos und Grüne nicht regieren. Wenn die Wut im Volk besonders groß ist - und warten wir da mal den anstehenden heißen Sommer der Übergriffe auf Frauen und Kinder ab - hätte die FP vermutlich schon ein Sperrdrittel gegen Verfassungsgesetze - TTIP wäre damit gestorben, bräuchte Hofer gar nicht mehr zu verweigern. Zudem breite Schichten in allen anderen Parteien ebenfalls exzessiv dagegen sind. DAS wäre das richtige Signal an die EU - Österreich schert aus. Nicht mehr nur meinungsmäßig, sondern jetzt gesetzlich vom Volk her mit Mehrheit erzwungen. Diesmal nützen Sanktionen nichts - WER sollte die verhängen? Wer sie DAMALS beschlossen und verhängt hat, hat Khol am Wahlabend deutlich ausgesprochen - was blitzartig aus den Medien verschwunden ist. Ein Wunder, daß Khol noch nicht am Fußgängerübergang von einem Besoffenen überfahren wurde.

    Bleiben wir also bei Neuwahlen - Rot und Schwarz stürzen auf je 20-22 ab, brauchen Grüne oder Neos zum Regieren ohne Chance auf verfassungsmäßige Mehrheiten gegen ein immer wütender werdendes Volk und gegen den amtierenden Bundespräsidenten, gegen Brüssel und gegen Mutti Merkel.

    Die linken Ränder von Rot und Grün stoßen ohnehin schon längst an gemeinsame Grenzen, wenn diese Blase sich zusammentut und ausschert - was sie durchaus könnte, falls ihre Mutterparteien in ihren Augen immer unglaubwürdiger werden --gut zu erkennen in der Wiener SP -- haben wir bald einen Schwarzen Block aus Rot und Grün, vielleicht im ständigen Straßenkampf gegen ihre eigenen Parteien, vielleicht als Absplitterung mit einer RotGrün-Front im Parament mit Klubstatus.

    Je mehr Krawalle, je mehr Chaos, je mehr Unregierbarkeit, je mehr Kriminalität, Unsicherheit im täglichen Leben, Vergewaltigungen, desto mehr schwellen die Massen an, die das nicht mehr hinnehmen. Wenn eine solche Neuwahlregierung es noch bis zum jetzt veranschlagten Wahltermin 2018 schaffen würde, wäre das ein Wunder. Die VP allerdings würde sich selbst dabei so beschädigen, daß ein Wechsel zur F trotz Kurz ein Desaster wäre. Selbst bei einer Flasche wie Strache.

    Was Österreich fehlt und Deutischland glücklicherweise besitzt, ist eine Lichtgestalt an Intelligenz, Tatkraft, Charisma und Überzeugungskraft wie Björn Höcke. EIN solcher Mann in Österreich in diesem Klima der nächsten 2 Jahre und den sich anbahnenden Veränderungen und dieses kleine Land könnte die EU, die Atlantikbrücke stürzen. Es genügt eine kleine Nadel, einen großen Ballon zum Absturz zu bringen, wenn er dann vielleicht auch langsamer sinkt als bei einem gewaltigen Abschuß, den ein Höcke verursachen würde, wenn er Deutschland rauszieht.

    Auf jeden Fall - sowohl SP als auch VP würden sich mit Neuwahlen jetzt massivst schaden. Daher werden sie es aufschieben. Abwarten. Es könnte ja sein, daß ihnen jemand die Entscheidung abnimmt. Daß Deutschland etwas tut oder tun muß, das die neue Richtung vorgibt und sie nachziehen "müssen" - ohne wie immer selbst die Verantwortung dafür tragen zu müssen. Das "geplante Chaos", um die nationalen Parlamente aufzulösen und eine Brüsseler Zentralgewalt einzusetzen, dürfte nicht mehr durchführbar sein, auch wenn der Uni-Plagiator Hahn noch so sehr danach kräht. Und wenn dann gar Trump Präsident wird - was immer wahrscheinlicher ist, denn es gibt entschiedene Kräfte, die Hillary nie zulassen werden (übrigens auch die US-Armee selbst) ändert sich die Welt ohnehin grundlegend. Darauf wird man wohl warten. Gemma ins Kaffeehaus, setz ma uns ins Landtmann und wart ma - irgendwer nimmt es uns schon ab - wie immer.

    PS: Wer wie ich hier schon länger dabei ist, kann sich vielleicht zurückerinnern, ansonsten kann man in dem hier sehr unübersichtlichen Archiv nachstöbern: Immer schon habe ich hier drei Jahreszahlen gepostet : 1529 - 1683 - 2016 -- ausgelacht wurde ich, verhöhnt, beschimpft und mit Rufzeichen gebrandmarkt - schaut nach, es ist evident.

    PPS - die Griss und Parteipolitik: Wenn dann geht sie zu den NEOS und da wird sie genau so verschwinden wie die diversen Richteinnen vor ihr, die es mit -innen hinten dran und nach kurzen medial aufsehenerregenden Meldungen in der Politik versucht haben. Sie ist substanzlos - grau von Innen und von Außen, das reicht nicht mal im Biedermeier, geschweige denn in 1848-er Zeiten.

Beiträge 11 - 20 von 42
(Kommunale) Wahlen auf Wahlfieber:

Eine Wahlbörse für Deine Stadt oder Deinen Wahlkreis.

Ab 150,- Euro!

» Mehr erfahren
28.408 Teilnehmer » Wer ist online

Wichtige Wahltermine

In den kommenden Wochen und Monaten finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2013

Sonstiges

In Vorbereitung für 2013

  • Bundestagswahl Deutschland 2013
  • Nationalratswahl Österreich 2013
  • Landtagswahl in Salzburg
  • Landtagswahl in Bayern 2013
  • Landtagswahl in Hessen 2013
  • kantonale Wahl in Genf
  • Parlamentswahl in Bulgarien
  • Parlamentswahl auf Malta
  • Parlamentswahl in Portugal
  • Handball Bundesliga

Wie funktioniert das?

So trägst du mit deinem Wissen zur Prognose bei » Mehr im Infocenter

Fehler gefunden? Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: support@prokons.com