Kanzlermarkt AT 2019

  • Kanzlermarkt AT 2019

    an-d, 08.09.2019 15:16
    #1

    Kann mir einer von denjenigen, die Aktien des rechtsradikalen Hofer kaufen, erklären, welche politische Situation dazu führen sollte, dass er Kanzler wird?

    Falls die ÖVP nicht noch einen Großskandal hinlegt (die Österreicher* scheinen ja einigermaßen schmerzbefreit, was die Skandale ihrer politischen Elite angeht) wird sie stärkste Kraft im neuen Parlament und so sie an einer Regierung beteiligt ist dann auch den/die Kanzler/in stellen. Es könnte in dieser Situation sein, dass es Kurz doch nicht wird, weil er über irgendetwas stolpert - wohl nicht wegen seiner peinlichen Biografie mit der möglichen Falschaussage, dass er schon als Einjähriger in ganzen Sätzen (1) sprach (oder war der vollständige Satz: "Ich, ich, ich." ?).

    Selbst wenn die Rechtsradikalen stärkste Partei werden sollten, heisst das ja nicht, dass sie einen Koalitionpartner finden. Allerdings stagniert die FPÖ seit Monaten bei rund 20% - mal ein bischen mehr, mal ein bischen weniger. Die fortgesetzten Skandale (alles Einzefälle wie Stenzel, die sich im Dunkeln verlaufen hat und dann per Mikro nur nach dem Weg fragen wollte) scheint ihre Wähler* nicht abzuhalten - sie bekommen das wofür sie selber stehen: rassistische neoliberale Klientel-Politik. Sie müsste um mindestens 5-10% zulegen und die ÖVP entsprechend verlieren um überhaupt nur entfernt Chancen auf eine Kanzlerschaft zu haben. In so einer Situation wäre es für die ÖVP halber Suizid, wenn sie als Juniorpartner in eine Regierung ginge mit der FPÖ als Chef. Rein machtpolitisch würde sie dann doch eher mit SPÖ usw. zusammengehen wollen und wäre auch dort als Juniorpartner besser bedient (falls denn die SPÖ entsprechend zulegen würde, was zumindest nach den Umfragen nicht zu erwarten ist).

    Wenn man markttaktische Aspekte (es gibt Käufer, also erziele ich einen Preis) außen vorlässt: Rein praktisch hat die Aktie allenfalls einen Wert von 0,01 (wobei dabei leider ein bis mehrere Nullen hinter dem Komma fehlen). Alle anderen Kandidat*innen haben unwahrscheinliche aber mögliche Chancen - im Verhältnis zu Hofer sogar sehr sehr große, m.E. vor allem die SPÖ-Kandidatin und Sonstige. Nur als mathematisches Beispiel: 25+12+10 für SPÖ, Grüne + Neos würden auch reichen (nicht das ich das erwarte, aber exponentiell wahrscheinlicher als Hofer im Kanzleramt).

    Quelle: (1) https://www.watson.ch/!521143892

  • RE: Kanzlermarkt AT 2019

    entschuldigung, 08.09.2019 18:12, Antwort auf #1
    #2

    Kann mir einer von denjenigen, die Aktien des rechtsradikalen Hofer kaufen, erklären, welche politische Situation dazu führen sollte, dass er Kanzler wird?

    gerne, ich versuche es mal mit einem Märchen....

    Es war einmal - vor nicht so langer Zeit - im Jahre 2016  :-)

    Ansich, war es ein schöner Sonntag, die Stimmung im Lande hätte nicht schöner sein können, wenn nicht ..... hm.... wenn nicht..... die Wiederholung der Bundespräsidentenwahl stattfand (2. Wahlgang zwischen Van der Bellen und Hofer) und die Wahlprognosen (auch an dieser Börse) dem FPÖ-Kandidaten (wir sprechen von der selben Person, die auch jetzt zur Wahl steht) einen sicheren Sieg voraussagten.

    Im 1. Wahlgang der Stichwahl erhielt der FPÖ-Kandidat über 2,2 Mio der Stimmen. Auch damals war bekannt, dass die FPÖ politsch seeeehr rechts steht (das ist eine noch harmlose Formulierung). Hofer hat damals im Wahlkampf den politischen Gegnern und Medien sogar gedroht (...Sie werden sehen, was alles möglich ist, wenn ...). Mit Mühe und Not konnte die "Volksfront" (copyright bei "Lenin" :-) ) mobilisiert werden und ein FPÖ-Präsident verhindert werden.

    Was glaubst du, hat sich in der FPÖ seit damals wirklich geändert?... nichts, rein gar nichts ....

    Die FPÖ hat in Österreich ein Wählerpotential von ca. 2.200.000 Stimmen.

    Der Rest ist Wahl-Mathematik:

    - ca. 6.5 Mio Wahlberechtigte
    - eine Wahlbeteiligung von max 80% ergibt ca. 5,2 Mio tatsächliche Wähler und davon ca. 2,2 Mio .....

    Stell dir vor, welcher Prozentsatz dabei rauskommt, wenn es der FPÖ - mit ihrer "jetzt erst recht"-Strategie - tatsächlich gelingt ihre Sympathiesanten zu mobilisieren (beachte bitte, dass für FPÖ-Wähler selbst Strache ein "UNSCHULDIGES OPFER" ist, der von der Mafia, Medien usw... in einer Falle gelockt wurde!!).

    *******

    erscheint dir eine 3 - 5%-ige Wahrscheinlichkeit, dass FPÖ-Hofer Kanzler werden kann wirklich noch zu hoch? Hofer wäre vor 3 Jahren fast Österreichischer Bundespräsident geworden!

    *******

    ******

    ... und wenn Sie nicht gestorben sind, dann ....              :-)

    ******

  • RE: Kanzlermarkt AT 2019

    W.I.Uljanow, 09.09.2019 01:17, Antwort auf #2
    #3

    Für mich zumindest war nach dem 1.DG der BPW schon klar, dass Hofer nicht über 50% kommt. Ich hatte dann auch gleich mit meiner Sitznachbarin beim Fussballmatch gewettet - und im Herbst dann ein Paar Würstel und ein Bier gewonnen. Innocent

    Selbst wenns keinen schwarz/türkisen und roten Kandidaten gibt, kommen die Effen auf keine Absolute.

  • RE: Kanzlermarkt AT 2019

    entschuldigung, 10.09.2019 00:15, Antwort auf #3
    #4

    Für mich zumindest war nach dem 1.DG der BPW schon klar, dass Hofer nicht über 50% kommt. Ich hatte dann auch gleich mit meiner Sitznachbarin beim Fussballmatch gewettet - und im Herbst dann ein Paar Würstel und ein Bier gewonnen. Innocent

    Selbst wenns keinen schwarz/türkisen und roten Kandidaten gibt, kommen die Effen auf keine Absolute.

    Das die FPÖ mit Hofer die abolute Mehrheit erreicht, glaub ich auch nicht.

    Ich habe aber auch nicht geglaubt, dass er im 1. Wahlgang bei der BP-Wahl 35% (= 1.500.000 Stimmen) erreicht. Bedenke bitte, dass im 1. Wahlgang noch alle Gegenkandidaten dabei waren! Erst im 2. Wahlgang bekam er zusätzliche ca. 700.000 Stimmen dazu.

    Ich kann es nicht ganz nachvollziehen, warum die FPÖ bei nur ca. 20% (= 1.000.000 Stimmen) landen soll, wenn der aktuelle Parteivorsitzende vor 3 Jahren von ca. 2.200.000 Menschen gewählt wurde. Er hat im Vergleich zu Strache nichts "verbrochen" (zumindest kommt das so bei seinen Fans an).

    Was die 20% für die FPÖ betrifft, traue ich den Wahlprognosen nicht so ganz. Ich habe die FPÖ in letzter Zeit immer falsch eingeschätzt (zu gering - sie erreichte immer mehr Prozente als ich gemeint habe).

    Vielleicht ist es an der Zeit, dass ich mich in die andere Richtung täusche :-).

  • RE: Kanzlermarkt AT 2019

    drui (MdPB), 10.09.2019 01:20, Antwort auf #4
    #5

    Ich kann es nicht ganz nachvollziehen, warum die FPÖ bei nur ca. 20% (= 1.000.000 Stimmen) landen soll, wenn der aktuelle Parteivorsitzende vor 3 Jahren von ca. 2.200.000 Menschen gewählt wurde.

    Bei der Präsidentenwahl hatte Hofer keine nennenswerte konservative Konkurrenz, inzwischen ist aber ein Mesias aufgetaucht, dessen Genialität, Schönheit und Liebenswürdigkeit unübertreffbar sind, zumindest nach der Auffassung seiner Biografin und vieler österreichischer Wähler. Da kann Hofer schlecht gegen anstinken.

    https://kontrast.at/kurz-biografie-memes-50shadesofkurz/

  • RE: Kanzlermarkt AT 2019

    gruener (Luddit), 10.09.2019 02:18, Antwort auf #5
    #6
    https://kontrast.at/kurz-biografie-memes-50shadesofkurz/

    die inhalte des links sind deutlich unter titanic-niveau. (und selbige liegt bekanntlich unzählige meter unter n.n.)

    solche vermeintlichen "witz"-seiten weisen eine erschreckende parallele zu den römischen "brot und spiele" auf. abgesehen davon, dass letztere ehrlicher und nicht ansatzweise heuchlerisch waren. aber sie verfolgten das gleiche ziel: den pöbel ruhig stellen.

    in diesem sinne: witz, komm gefälligst raus! du bist umzingelt!

    andererseits: ich verstehe dich, witz. die beiträge dort sind auch sprachlich (stil, aufbau, inhalt, wortwahl) dermaßen unter aller sau, dass du dich lieber verkriechst.

    *************

    ad entschuldigung:

    die bösen rechten sind bekanntlich europaweit ... nein! weltweit ... gehörig am abkacken. ergo: 20 % für die fpö? eher geht ein kamel durch ein nadelöhr...

    ps: noch sind sie billig zu haben.

    *********

    *********

    sprachlich wirklich unter aller sau? ja, unbedingt!

    man nehme nur den hier:

    So lagen wir in seinem Bett. Die Bettwäsche roch nach zarten Rosenblüten. / Er beugte sich mit seinem starken Körper über meinen Körper und verlangte, dass ich ihm etwas Schmutziges sage. / So dies sein Wille war, hauchte ich ihm zart ins Ohr: "Erbschaftsteuer."

    eine gute idee (note: 2-), aber die umsetzung: 6! --- daher: setzen! resp. zwei tage in die ecke stellen. und eine erklärung unterzeichnen, dass nie wieder eine shortstory oder ähnliches irgendwo veröffentlicht wird.

  • RE: Kanzlermarkt AT 2019

    Laie, 17.09.2019 19:02, Antwort auf #6
    #7

    Signifikante Bewegung im Kanzlermarkt könnte am 19.9. erfolgen, falls die Liste JETZT mit ihrem Antrag erfolgreich ist...:)

    "Die Liste JETZT will ein de facto Rückkehr-Verbot für Ex-Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) durchsetzen. Sowohl Bundeskanzler als auch Minister, gegen die ein Misstrauensvotum im Nationalrat erfolgreich war, sollten nicht mehr in ihre alten Funktionen zurückkehren können, meint der Abgeordnete Alfred Noll, der einen entsprechenden Antrag im kommenden Plenum am 19. September einbringen will."

    https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/liste-jetzt-will-kurz-rueckkehr-verhi ndern-76326895

    PS: Ich erwarte dies jedoch nicht.

  • RE: Kanzlermarkt AT 2019

    drui (MdPB), 17.09.2019 19:20, Antwort auf #7
    #8

    Sowohl Bundeskanzler als auch Minister, gegen die ein Misstrauensvotum im Nationalrat erfolgreich war, sollten nicht mehr in ihre alten Funktionen zurückkehren können, meint der Abgeordnete Alfred Noll, der einen entsprechenden Antrag im kommenden Plenum am 19. September einbringen will.

    Klasse Idee! Wenn die Liste "Später" jetzt (oder die Liste "Jetzt" später) noch ein Rückkehrverbot für Parteien erlässt, die bei der letzten NRW an der Prozenthürde gescheitert sind, hätte sie sogar eine kleine Chance nach der nächsten Wahl wieder im Parlament zu sein.

  • RE: Kanzlermarkt AT 2019

    entschuldigung, 25.09.2019 19:24, Antwort auf #6
    #9

    die bösen rechten sind bekanntlich europaweit ... nein! weltweit ... gehörig am abkacken. ergo: 20 % für die fpö? eher geht ein kamel durch ein nadelöhr...

    Ich bin mir da nicht so sicher - halte es wie Faust:

    „Die Botschaft hör´ ich wohl, allein mir fehlt der Glaube“

    Nur weil den Rechten politischer Gegenwind ins Gesicht bläst, ist ihre Zeit noch nicht vorbei. Wenn du dich in der Welt umsiehst, wirst du keine Veränderung wahrnehmen. Nur weil sich politischer Widerstand gegen die Rechten organisiert, sind sie noch nicht weg. Sie sind überall noch da.

Beiträge 1 - 9 von 9
(Kommunale) Wahlen auf Wahlfieber:

Eine Wahlbörse für Deine Stadt oder Deinen Wahlkreis.

Ab 150,- Euro!

» Mehr erfahren
28.308 Teilnehmer » Wer ist online

Wichtige Wahltermine

In den kommenden Wochen und Monaten finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2013

Sonstiges

In Vorbereitung für 2013

  • Bundestagswahl Deutschland 2013
  • Nationalratswahl Österreich 2013
  • Landtagswahl in Salzburg
  • Landtagswahl in Bayern 2013
  • Landtagswahl in Hessen 2013
  • kantonale Wahl in Genf
  • Parlamentswahl in Bulgarien
  • Parlamentswahl auf Malta
  • Parlamentswahl in Portugal
  • Handball Bundesliga

Wie funktioniert das?

So trägst du mit deinem Wissen zur Prognose bei » Mehr im Infocenter

Fehler gefunden? Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: support@prokons.com