Corona-Virus

Beiträge 771 - 780 von 828
  • Lügenpresse?

    SeppH, 15.11.2020 16:02, Antwort auf #769

    Ich vermute, du meinst obiges Wort?

    Es ist wirklich erstaunlich, wie uns die Politiker*innen verarschen und vor allem, wie leicht ihnen das gelingt. Die Argumentation ist jetzt: Wir haben relativ wenige gemeldete Coronafälle in Schulen, daher können sie offen bleiben. Witzig! In Restaurants gibt es noch viel weniger gemeldete Fälle, aber hier wird argumentiert, dass man die Übertragungswege in 75% der Fälle nicht nachvollziehen kann.

    Klar ist doch, dass die Schulen offen bleiben sollen, damit die Eltern in Ruhe arbeiten können. Das ist bei kleinen Kindern durchaus nachvollziehbar, aber nicht in der Oberstufe. Wer hier nicht mal ein paar Wochen mittels Videokonferenzen o.ä. lernen kann, sollte sich vielleicht ganz andere Fragen stellen.

    2. offenbar vermuten einige user, dass kinder eben doch das virus massiv verbreiten - ich sehe das ähnlich. unter was fallen dann aber die medialen berichte - ausgangspunkt der hiesigen diskussion war ein artikel von tagesschau.de - die scheinbar fundiert und seit längerem das gegenteil behaupten? --- ich beantworte diese frage lieber nicht, sondern bitte einen der hier ständig anwesenden und mitlesenden pegida- bzw. querdenken-mitglieder/-sympathisanten, dies an meiner stelle zu erledigen. ich bilige ggf. auch ein ein-wort-post bestehend aus elf buchstaben...
  • Traumland Schweiz

    drui (MdPB), 18.11.2020 17:54, Antwort auf #768

    Dort fühlt sich das Virus aktuell besonders wohl, die Inzidenzwerte sind beachtlich, die Ärzte sagen, dass alle Intensivbetten belegt sind. Wobei es erstaunt, dass die superreiche Schweiz landesweit nur unter 900 zertifizierte ICU Betten hat und das Militär noch mal 240. Offenbar hat man seit März auch keinen Bedarf für mehr gesehen. Noch erstaunlicher: Einen zweiten Lockdown schließt man faktisch aus, Wohlstand geht vor Leben. Der Calvinismus treibt seltsame Blüten.

    Like Germany, Switzerland emerged relatively unscathed from the first wave in the spring. A carefully calibrated national lockdown helped contain the virus. But contrary to Berlin, Bern did not view the success in spring as an encouragement to continue pursuing a cautious course.
    Instead, the low first-wave death toll seemed to confirm the widely held perception of Switzerland as a “special case”—a unique country divorced from the world’s woes. In the last century, Switzerland never lived through a war or a major natural catastrophe. In this century, the Swiss have not experienced a terrorist attack, and their wallets barely suffered from the global financial crisis. The Alpine country is immune to global crisis—or so the Swiss believe is the lesson from history.

    https://foreignpolicy.com/2020/11/10/coronavirus-switzerland-is-choosing-austeri ty-over-life/

  • Faule Säcke? --- Nein! Besondere Helden. --- Echt jetzt?!

    gruener (Luddit), 18.11.2020 23:41, Antwort auf #772

    die bundesregierung hat eine imagekampagne aufgelegt, sozusagen als begleitende maßnahme für ihre corona-politik.

    herausgekommen sind bislang drei kurze videoclips, dies es jedoch in sich haben:

    https://www.bundesregierung.de/breg-de/suche/besonderehelden-1811640

    *****

    https://www.youtube.com/watch?v=KQemhii-PHs

    https://www.youtube.com/watch?v=BpYZvtmkGw4

    https://www.youtube.com/watch?v=UH1757U0aeg

    *****

    prädikat: besonders wertlos

    entsprechend mittlerweile auch die diskussion auf twitter unter dem extra eingerichteten hashtag #besonderehelden:

    https://twitter.com/hashtag/besondereHelden?src=hashtag_click

  • Keine hohe Corona-Dunkelziffer bei Kindern

    drui (MdPB), 24.11.2020 08:17, Antwort auf #773

    Ich hoffe, dass damit unnötige Schulschließungen vom Tisch sind. Wenn es in Schulen ein (Corona-)Problem gibt, dann ist es das erwachsene Personal.

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/offenbar-keine-hohe-corona-dunkelzif fer-bei-kindern-a-1df5e3fa-fea9-47e1-9436-ce10b1797679

  • RE: Keine hohe Corona-Dunkelziffer bei Kindern

    Wolli, 24.11.2020 08:26, Antwort auf #774

    Ich hoffe, dass damit unnötige Schulschließungen vom Tisch sind. Wenn es in Schulen ein (Corona-)Problem gibt, dann ist es das erwachsene Personal.

    Eigentlich steht da, daß Kinder genauso häufig positiv getestet werden wie Erwachsene. Das Problem verteilt sich also gleichmäßig auf Schüler und erwachsenes Personal.

  • RE: Keine hohe Corona-Dunkelziffer bei Kindern

    Eckhart, 24.11.2020 10:08, Antwort auf #775

    Größter Ausbruch an einer Grundschule: Hälfte der Schüler und Lehrer infiziert
    MÜGELN. Der vierte große Corona-Ausbruch an einer deutschen Schule innerhalb von nur zwei Wochen betrifft eine sächsische Grundschule. Wie die „Leipziger Volkszeitung“ berichtet, wurden vergangene Woche bei weiteren 57 Schülern und Lehrern das Coronavirus nachgewiesen, nachdem zuvor drei Schüler und drei Lehrer positiv getestet worden waren. Es handelt sich um den bundesweit größten bislang nachgewiesenen Ausbruch an einer Grundschule.
    https://www.news4teachers.de/2020/11/groesster-ausbruch-an-einer-grundschule-hae lfte-der-schueler-und-lehrer-infiziert/?fbclid=IwAR2F8BdNG4YSJCyxQ5bCQAdDq89sqAf ExZ1jfzUGwIudMrWCbSd2Xo8-Ohs

    Ich verstehe überhaupt nicht, wie man meinen kann, die Kinder spielten keine Rolle. Sie haben es meist nicht schlimm. Das ist alles. Und kleine Kinder haben keine Riesen Lungenkapazitäten haben also sicher keine so hohen Aerosolausströmungen, wie große/erwachsene Menschen. Aber ausgerechnet der Vorona-Virus macht sicher keinen Bogen um Kinder.

  • RE: Keine hohe Corona-Dunkelziffer bei Kindern

    Wanli, 24.11.2020 19:16, Antwort auf #776

    Kevin Drum ist in seinen Posts schon mehrmals auf den Effekt von Schulschließungen eingegangen und zitiert mehrere Studien, die nahelegen, dass sie tatsächlich die Verbreitung des Virus nicht bremsen, eher im Gegenteil.

    School Closure vs. Restaurant Closure: Which Is Most Effective? – Mother Jones

    Yet Another Study Says School Closures Have No Impact on COVID-19 – Mother Jon es

    Behauptungen, Schulschließungen seien womöglich sogar kontraproduktiv, finden sich auch in einer deutschen Untersuchung:

    Studie: Nicht mehr, sondern weniger Corona-Infektionen nach Schulöffnungen (rnd .de)

    Dazu kommen natürlich die von Corona unabhängigen Faktoren: Die deutschen Schulen sind im internationalen Vergleich schlecht auf Distanzunterricht vorbereitet, auch wenn seit dem Frühjahr in diesem Bereich schon viel passiert ist. Die Kinder lernen zuhause tatsächlich zum Teil deutlich weniger als im Präsenzunterricht. Bei jüngeren Kindern werden die Eltern stark beansprucht, oft muss ein Elternteil zuhause bleiben. All das führt zu dem nachvollziehbaren Wunsch der Politik, die Schulen soweit irgend möglich offen zu halten.

    Die Crux ist dabei natürlich irgendwann die Personaldecke: Wenn die Krankenstände noch weiter über das jetzt schon erreichte Maß steigen, dann wird es irgendwann schwierig, den Normalbetrieb am Laufen zu halten, ganz einfach.

  • RE: Keine hohe Corona-Dunkelziffer bei Kindern

    SeppH, 24.11.2020 22:40, Antwort auf #777

    Wäre es nicht das Einfachste, den Schülern anzubieten, zuhause zu bleiben und von dort zu lernen? Das würde die Schulen leeren, aber nicht die Familien dazu zwingen, sich um Kinderbetreuung kümmern zu müssen. Zumindest intelligente Schüler sollten den Stoff für einige Wochen problemlos selbstständig bzw. mit der Hilfe der Eltern lernen können.

  • Bayerisches Alkoholverbot gekippt

    gruener (Luddit), 20.01.2021 03:05, Antwort auf #778

    mal was neues von der corona-front:

    Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat das landesweite Alkoholverbot im öffentlichen Raum vorläufig außer Vollzug gesetzt. Im Infektionsschutzgesetz seien Alkoholverbote nur an bestimmten öffentlichen Plätzen vorgesehen, hieß es zur Begründung.

    und im weiteren:

    Mit der Anordnung eines Alkoholverbots für die gesamte Fläche des Freistaats überschreite die Staatsregierung daher die Verordnungsermächtigung des Bundesgesetzgebers. Die Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofs gelte ab sofort - bis zu einer Entscheidung im Hauptsacheverfahren. Gegen den Beschluss gebe es keine Rechtsmittel.

    https://www.br.de/nachrichten/bayern/bayernweites-alkoholverbot-gekippt,SMXbFPy

    einmal mehr hat die justiz der politik klar vor augen geführt: es ist vorboten, alles zu verbieten!

    keine schadenfreude bitte, weil es ausgerechnet söder trifft: wer weiß schon, welches justiz-urteil morgen oder übermorgen kretschmann oder welchem mp auch immer in derselben angelegenheit um die grünen ohren fliegt? günther ist an der stelle auch irgendwie überfällig, aber den leeren bier-, wein- und schnapsflaschen nach zu urteilen, die mir jedes mal auf dem weg zum einkaufen begegnen, zeigen offenbar zig-tausende von schl.-holst. ihrer regierung einfach den stinkefinger und trinken trotz verbots weiter in der öffentlichkeit. es gilt traditionell: lever dood as slav!

  • RE: Bayerisches Alkoholverbot gekippt

    Wolli, 21.01.2021 22:45, Antwort auf #779

    Im Infektionsschutzgesetz seien Alkoholverbote nur an bestimmten öffentlichen Plätzen vorgesehen, hieß es zur Begründung.

    Genau die gleiche Begründung, warum die österreichische Ausgangssperre im Frühjahr gesetzeswidrig war.

Beiträge 771 - 780 von 828
(Kommunale) Wahlen auf Wahlfieber:

Eine Wahlbörse für Deine Stadt oder Deinen Wahlkreis.

Ab 150,- Euro!

» Mehr erfahren
29.763 Teilnehmer » Wer ist online

Wichtige Wahltermine

In den kommenden Wochen und Monaten finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2013

Sonstiges

In Vorbereitung für 2013

  • Bundestagswahl Deutschland 2013
  • Nationalratswahl Österreich 2013
  • Landtagswahl in Salzburg
  • Landtagswahl in Bayern 2013
  • Landtagswahl in Hessen 2013
  • kantonale Wahl in Genf
  • Parlamentswahl in Bulgarien
  • Parlamentswahl auf Malta
  • Parlamentswahl in Portugal
  • Handball Bundesliga

Wie funktioniert das?

So trägst du mit deinem Wissen zur Prognose bei » Mehr im Infocenter

Fehler gefunden? Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: support@prokons.com