Wahlfieber-User-Prognosen für die Landtagswahlen am 14.03.2021

Beiträge 31 - 40 von 62
  • RE: Prognosen für die Landtagswahlen am 14.03.2021 - eine zweite Zwischenauswertung

    gruener (Luddit), 15.03.2021 16:10, Antwort auf #29
    #31

    ich denke, wir sollten in einem extra-thread erörtern, ob und welche auswirkungen der gestrige wahltag auf die bundestagswahl haben könnte. zumal mit lsa noch eine landtagswahl ansteht, bei der die freien wähler ebenfalls eine chance haben, in den landtag einzuziehen.

    ich gehe z.b weiterhin davon aus, dass folgende grobeinschätzung meinerseits gültig ist:

    40 % für cdu-csu-fdp

    40 % für spd-grüne-linke

    20 % für afd und andere

    man sieeht: es müssen sich nur wenige prozente vverschieben, um mehrheiten sicherzustellen, zumal die anderen parteien zweistellig abschneiden dürften.

    aber: mit dem gestrigen tag ist womöglich eine weitere politische kraft bedeutsam geworden, die eine verschiebung zugunsten von schwarz-gelb in aussicht stellt.

  • RE: Analyse zu den Landtagswahlen am 14.03.2021 - eine erste Zwischenauswertung

    Mirascael, 15.03.2021 16:39, Antwort auf #22
    #32

    Die Piraten (0,1) sind in BW praktisch tot

    Es ist recht schwer aktuell detaillierte Ergebnisse zu finden, echt lästig.

    Also bei faz.net findet man da schon einiges, u. a. detaillierte Ergebnisse und Übersichten für die einzelnen Wahlkreise.

    Zu den Piraten: Die haben in BW in nur 4 Wahlkreisen kandidiert und dort 1,8%, 1,1%, 0,8% und 0,6% geholt. Das Landesergebnis ist partiell (sie hätten in anderen Wahlkreisen wahrscheinlich im Schnitt weniger geholt) irreführend. In RP landen die Piraten in den einzelnen Wahlkreisen zwischen zwischen 0,3% imd 1,0%.

    Die Freien Wähler in RP haben im Wahlkreis Bitburg-Prüm 21,3% der Zweitstimmen abgeräumt - ansonsten kommen sie landesweit nirgendwo über 10% (bei den Erststimmen jedoch schon). Dieser Joachim Streit (Landrat mit 88,4% (!) der Stimmen) scheint ein richtig cooler Typ zu sein.

  • RE: Prognosen für die Landtagswahlen am 14.03.2021 - eine zweite Zwischenauswertung

    Eckhart, 15.03.2021 17:49, Antwort auf #31
    #33

    ich denke, wir sollten in einem extra-thread erörtern, ob und welche auswirkungen der gestrige wahltag auf die bundestagswahl haben könnte. zumal mit lsa noch eine landtagswahl ansteht, bei der die freien wähler ebenfalls eine chance haben, in den landtag einzuziehen.

    ich gehe z.b weiterhin davon aus, dass folgende grobeinschätzung meinerseits gültig ist:

    40 % für cdu-csu-fdp

    40 % für spd-grüne-linke

    20 % für afd und andere

    man sieeht: es müssen sich nur wenige prozente vverschieben, um mehrheiten sicherzustellen, zumal die anderen parteien zweistellig abschneiden dürften.

    aber: mit dem gestrigen tag ist womöglich eine weitere politische kraft bedeutsam geworden, die eine verschiebung zugunsten von schwarz-gelb in aussicht stellt.

    Ich nehme an, du meinst mit weiterer politischer Kraft die freien Wähler.
    Beachten muss man die durchaus. Aber wenn du schon dem Lagerdenken anhängst, dann ist es wohl so, das die freien Wähler primär enttäuschte CDUler aufgesaugt haben, die z.B. nicht Eisenmann/CDU wählen wollten und trotzdem nicht zu Kretschmann oder FDP wechseln. Und Sozen geht ja gar nicht.
    Insofern machen die zwar das Spektrum bunter verhelfen aber auch den rechten bürgerlichen Parteien nicht zur Mehrheit.
    Das würde nur eine marginalisierte oder geläuterte AfD bringen.
    irgendwann kapiert es vielleicht auch ein AfD-Wähler, das die gestiegene Bedeutung der Grünen auch ganz stark an der notwendigen Ausgrenzung der AfD mit der nach rechts offenen Flanke liegt.

  • RE: Prognosen für die Landtagswahlen am 14.03.2021 - eine zweite Zwischenauswertung

    gruener (Luddit), 15.03.2021 20:21, Antwort auf #33
    #34

    ich hänge keinem sonderlichen lagerdenken nach, nehme aber sehr wohl zur kenntnis, dass z.b.:

    • teile der spd von rot-rot-grün träumen
    • der neue cdu-vorsitzende eine koalition mit der fdp präferiert - ein bedeutsamer punkt für weitere analysen bzgl. der btw
    • grün aus irgendeinem mir schleierhaften grunde weiterhin mehrheitlich dem mitte-links-spektrum verordnet wird
    • (größere) teile der bevölkerung weiterhin eine solche differenzierung vornehmen
    • auch die freien wähler eher dem mitte-rechts lager zuzuordnen sind

    die grobskizzierung, die ich angeführt habe, lässt sich zudem beliebig erweitern.

  • RE: Prognosen für die Landtagswahlen am 14.03.2021 - eine zweite Zwischenauswertung

    SeppH, 15.03.2021 21:04, Antwort auf #31
    #35
    ich gehe z.b weiterhin davon aus, dass folgende grobeinschätzung meinerseits gültig ist:

    40 % für cdu-csu-fdp

    40 % für spd-grüne-linke

    20 % für afd und andere

    man sieeht: es müssen sich nur wenige prozente vverschieben, um mehrheiten sicherzustellen, zumal die anderen parteien zweistellig abschneiden dürften.

    Was meinst du mit Mehrheiten? Durch AfD und andere sind die klassischen Mehrheiten ja gerade nicht mehr möglich. Mit 40% kann man nicht regieren (Tolerierungsmodelle mal außen vor gelassen).

  • RE: Prognosen für die Landtagswahlen am 14.03.2021 - eine zweite Zwischenauswertung

    sorros, 15.03.2021 22:22, Antwort auf #35
    #36
    ich gehe z.b weiterhin davon aus, dass folgende grobeinschätzung meinerseits gültig ist:

    40 % für cdu-csu-fdp

    40 % für spd-grüne-linke

    20 % für afd und andere

    man sieeht: es müssen sich nur wenige prozente vverschieben, um mehrheiten sicherzustellen, zumal die anderen parteien zweistellig abschneiden dürften.

    Was meinst du mit Mehrheiten? Durch AfD und andere sind die klassischen Mehrheiten ja gerade nicht mehr möglich. Mit 40% kann man nicht regieren (Tolerierungsmodelle mal außen vor gelassen).

    Die Mehrheit wird durch Auflösung der Lager ermöglicht.
    Sowohl FDP wie Grüne sind nicht in einem Lager festgetackert.
    Wobei ich das Potential des Unionslagers bundesweit bei 35-40% sehe,
    SPD und Linke bei 20-25 25% und Grüne und FDP bei 20-25%.
    AfD und andere maximal 15%.

  • RE: Prognosen für die Landtagswahlen am 14.03.2021 - eine zweite Zwischenauswertung

    gruener (Luddit), 15.03.2021 22:23, Antwort auf #35
    #37
    ich gehe z.b weiterhin davon aus, dass folgende grobeinschätzung meinerseits gültig ist:

    40 % für cdu-csu-fdp

    40 % für spd-grüne-linke

    20 % für afd und andere

    man sieeht: es müssen sich nur wenige prozente vverschieben, um mehrheiten sicherzustellen, zumal die anderen parteien zweistellig abschneiden dürften.

    Was meinst du mit Mehrheiten? Durch AfD und andere sind die klassischen Mehrheiten ja gerade nicht mehr möglich. Mit 40% kann man nicht regieren (Tolerierungsmodelle mal außen vor gelassen).

    schau dir den dritten punkt näher an: 20 % für afd und andere.

    die nicht im bundestag vertretenen partei könnten zusammen zweistellig werden. das sind entweder prozente, die unter den tisch fallen und somit die benötigte absolute mehrheit "schmälern" oder, falls die freien wähler wider erwarten den sprung über die 5 % schaffen sollten, mitte-rechts zugeordnet werden dürften.

    momentan ist daher anzunehmen, dass etwa 45 % der stimmen für eine absolute mehrheit der abgeordneten ausreichend sein dürften. es bedarf dafür also lediglich kleinerer verschiebungen innerhalb der parteien resp. parteienblöcke ...

    ach ja, von den etwa 10 % für andere bin ich bereits vor monaten ausgegangen. ein erstarken der freien wähler sollte dazu führen, dass deren prozentsatz insgesamt ansteigt. und nein: das wird nicht ausschließelich zu lasten von union und liberalen gehen.

    prognos-umfragen hat heute die folgende einschätzung getwittert, die ich zumindest für diiskussionswürdig halte:

    die kurzfassung

    rrg = 40 % - bei den grünen umfragekönig*_/?!_§_*nnen sind minimum 2 % abzuziehen

    ssg = 39 %

    afd = 9 %

    fw = 4 % -- liegen sie in den umfragen kurz vor der wahl ebenfalls bei 4 %, wären sie vermutlich drin

    rest = 8 % - tendenz vermutlich steigend

    https://twitter.com/PrognosUmfragen/status/1371436986293161984

    ach ja, ich gehe davon aus, dass den kleinen parteien der zugang zur wahl erleichtert wird. eine reduzierung der benötigten unterschriften ist anzunehmen.

  • RE: Prognosen für die Landtagswahlen am 14.03.2021 - eine zweite Zwischenauswertung

    gruener (Luddit), 15.03.2021 22:34, Antwort auf #36
    #38
    Die Mehrheit wird durch Auflösung der Lager ermöglicht.

    Sowohl FDP wie Grüne sind nicht in einem Lager festgetackert.
    Wobei ich das Potential des Unionslagers bundesweit bei 35-40% sehe,
    SPD und Linke bei 20-25 25% und Grüne und FDP bei 20-25%.
    AfD und andere maximal 15%.

    damit wäre schwarz-gelb quasi eine feste bank.

    und olaf scholz oppositionssprecher.

    ******

    konservativ gerechnet: AfD und andere minimum 15%. andererseits ließe ich aktuell gelten: AfD und andere maximal 25%.

  • RE: Prognosen für die Landtagswahlen am 14.03.2021 - eine zweite Zwischenauswertung

    SeppH, 15.03.2021 22:54, Antwort auf #38
    #39

    Also es mag sein, dass CDU/CSU/FDP. eventuell zusammen mit den FW, eine Mehrheit im Bundestag erhalten werden. Das wird stark von der weiteren Coronapolitik abhängen, hier bin ich eher skeptisch.

    Allerdings bin ich auch bei der Ampel skeptisch. Warum sollte die FDP daran ein Interesse haben? Man schaue sich nur ihr überschaubares Abschneiden in RLP an (mich wundert ein wenig, dass sie ohne Aufsehen direkt in erneute Koalitionsverhandlungen einsteigen will). Und warum sollten die Personen Baerbock, Habeck, Scholz (in alphabetischer Reihenfolge) besser als die Personen Laschet, Söder (dto.) sein?

    Schwarz-grün oder Jamaika sind für mich aktuell am wahrscheinlichsten.

  • RE: Prognosen für die Landtagswahlen am 14.03.2021 - eine zweite Zwischenauswertung

    gruener (Luddit), 16.03.2021 00:10, Antwort auf #39
    #40

    Also es mag sein, dass CDU/CSU/FDP. eventuell zusammen mit den FW, eine Mehrheit im Bundestag erhalten werden. Das wird stark von der weiteren Coronapolitik abhängen, hier bin ich eher skeptisch.

    qomöglich auch ohne die freien wähler. nämlich dann, wenn diese knapp an den 5 % scheitern.

    wie gesagt, ich gehe nicht davon aus, dass die fr-stiimmen primär zu lasten von schwarz-gelb gehen. der ordinäre fr-anhänger wählt schon lange nicht mehr schwarz und dürfte zwischenzeitlich eher bei den grünen gelandet sein.

    ich verweise diesbezüglich auch auf bawü: die hohen umfragewerte für die grünen waren durchaus realistisch. aber eben nur im direkten, undifferenzierten vergleich mit der letzten wahl, an der sechs kleine parteien nicht oder nur marginal teilnahmen.

    exakt 10 % haben drei im landtag vertretene parteien verloren. die grünen konnten aber nur um 2,3 % zulegen. es hat nicht nur eine wanderung hin zu den grünen, sondern auch weg von den grünen gegeben.

Beiträge 31 - 40 von 62
(Kommunale) Wahlen auf Wahlfieber:

Eine Wahlbörse für Deine Stadt oder Deinen Wahlkreis.

Ab 150,- Euro!

» Mehr erfahren
29.763 Teilnehmer » Wer ist online

Wichtige Wahltermine

In den kommenden Wochen und Monaten finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2013

Sonstiges

In Vorbereitung für 2013

  • Bundestagswahl Deutschland 2013
  • Nationalratswahl Österreich 2013
  • Landtagswahl in Salzburg
  • Landtagswahl in Bayern 2013
  • Landtagswahl in Hessen 2013
  • kantonale Wahl in Genf
  • Parlamentswahl in Bulgarien
  • Parlamentswahl auf Malta
  • Parlamentswahl in Portugal
  • Handball Bundesliga

Wie funktioniert das?

So trägst du mit deinem Wissen zur Prognose bei » Mehr im Infocenter

Fehler gefunden? Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: support@prokons.com